ADS - Ernährung

Ernährung bei ADS oder ADHS

Zu diesem Thema gibt es eine unerschöpfliche Vielfalt im Internet. Aus eigener Erfahrung kann ich dazu folgendes schreiben: Wichtig ist vor allem eine leichte und vollwertige Kost mit sehr viel Mikronährstoffen. Leider haben im stressigen Berufsleben die Meisten nicht sehr viel Zeit, sich vollwertig zu ernähren und/oder oft auch gar keine Lust dazu.

Viele wissen auch gar nicht, dass eine leichte, vollwertige Mischkost sich günstig auf ihre ADS auswirken könnte und selbst bei Fachleuten ist dieses Thema sehr umstritten.

Schade eigentlich, denn eine vollwertige Ernährung kann auch Freude machen und es ist sehr wichtig, dass Genießen zu lernen und das Essen nicht einfach nur als Nahrungsaufnahme zu sehen.

Des Weiteren sollte man darauf achten, welche Lebensmittel man verträgt und welche nicht (Stichwort Histamin-Intoleranz- und Lactose-Intoleranz). Hier muss/sollte man lernen auf seinen Körper zu hören.

Manch einer wundert sich, warum er schlecht schläft, öfters unter Migräne-Attacken leidet und/oder unerklärliche Anfälle, heftige Allergien auf alles Mögliche hat (Staub, Pollen, Tiere, Farben, Lacke, Kleidung, um nur ein paar Stichpunkte zu nennen) und nicht im Entferntesten daran denkt, dass es an der Ernährung oder einer Intoleranz liegen könnte.

Alle Milchprodukte sowie deren "Erzeugnisse" daraus, wie Käse, Joghurt, Getränke, Desserts wie Eis usw. sollten mit Vorsicht genossen werden - wobei hier zu sagen ist: ALLES ist individuell. Was der/die Eine verträgt/nicht verträgt, hat bei dem/der Anderen überhaupt keine oder sehr heftige Reaktionen.

Auch bei bestimmten Obst- und Gemüsesorten gibt es Reaktionen. Karotten, um nur ein Beispiel zu nennen, wobei die rohe Variante oft noch heftigere Reaktionen hervorruft als die gegarte. Auch Sellerie und bestimmte Kohlarten werden nur schwer vertragen bzw. es hat bestimmte (allergische) Reaktionen. Ebenfalls bei Äpfeln und Pfirsich muss man aufpassen.

Das "Perfide" daran ist, dass man sich sehr ausgewogen ernähren sollte, aber nicht alles verträgt. Hier kann mit orthomolekularen Mikronährstoffen sehr gut ausgeglichen werden und irgendwann stellt man vielleicht fest, dass später einige dieser Obst- und Gemüsesorten in kleinen Mengen vertragen werden.

Die Ernährung für den ADSLer einzustellen ist also sehr individuell und es bedarf vieler Analysen und klärender Gespräche mit einem Arzt oder Heilpraktiker usw. oder einem guten Ernährungsberater.

Man kann also keine allgemein gültige Analyse abgeben, aber man kann sagen, dass eine leichte Vollwertkost mit wenig Fleisch - möglichst kein "dunkles" Fleisch - doch sehr hilfreich sein kann. Hühnerbrust und/oder Truthahnbrust, sowie Fisch sind hier die besseren Varianten.

Sehr gut ist es, sich an die 80 zu 20 Regel zu halten: 80 Prozent vollwertiges Getreide (Dinkel, Urkorn-Emmer, Amaranth usw.), Gemüse (möglichst BIO) und Obst und 20 Prozent tierisches Eiweiss. Alles, was FERTIGE Produkte in Form von Nahrungsmitteln, Sossen, Fertiggerichte, usw. betrifft, sollte man meiden, wie der "Teufel das Weihwasser!"

Entweder man reagiert mit einer - mehr oder weniger starken - Allergie, oder mit Überdrehtheit, oder nächtlicher Unruhe, verbunden mit Übelkeit und sogar starken Krämpfen.

Tatsache ist: Je vollwertiger die Ernährung ist, desto weniger Probleme gibt es. Anfänglich mag es einem schwer fallen, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und wenn man lernt ein solches Essen zu genießen, hat man sogar Freude daran. Ein positiver Nebeneffekt stellt sich meistens auch ein: Ausgleich des Gewichts! Stichwort: Gewichtsmanagement!

EINES ist noch wichtig (BESONDERS für einen ADSLER): Bewegung, Bewegung, Bewegung! Regelmäßig, mindestens 3x pro Woche mindestens 30min. Hier gibt es viele Varianten. Von Jogging über Walking bis zu Nordic-Walking, Schwimmen, Radfahren usw.

ADSLer sollten sehr aufpassen, was sie an Süssigkeiten einnehmen. Minderwertige Ware können einen ADSLER total überdreht reagieren lassen und Produkte mit "viel" weißem Zucker lassen ihn förmlich "explodieren". Das geht von Überdrehtheit bis hin zu aggressivem Verhalten.

Hier hat eine vollwertige Ernährung auch sehr, sehr positive Auswirkungen. Einerseits braucht ein ADSLer "Zucker" als Zündstoff bzw. Antrieb! Andererseits kann es ihn zu überdrehten Reaktionen führen. Hier ist es sehr wichtig auf eine ausgewogene Ernährung auch in Form von vollwertigem Getreide (KEIN WEIßMEHL oder PRODUKTE DARAUS!!!) zu achten.